5 Fakten, die du über die Kochjacke noch nicht weißt

Die Uniform der Köche

Eine Kochjacke muss weiß sein? Nicht zwingend! Es gibt sie in unterschiedlichsten Farben und Formen. Manche Köche verpassen der Jacke auch einen Wiedererkennungswert. Bunte Knöpfe mit Figuren oder aufgenähte Sticker – alles ist erlaubt und möglich!

Neben dem Design hat die Kochjacke allerdings noch eine wichtige Funktion: Sie schützt vor Hitze, und jedes Feature auf der Uniform erfüllt einen bestimmten Zweck. Ihr seid neugierig geworden, was die Kochjacke alles kann und welche Funktionen sie hat? Hier kommen fünf Gründe, warum kein Koch auf seine Jacke verzichten sollte!

Koch in Küche

Die Kochjacke: kühlt und schützt zugleich

In der Küche herrschen oft heiße Temperaturen. Dort wird etwas gebraten, hier wird etwas frittiert – da kommen schon mal ordentlich Grade zusammen. Deshalb ist es wichtig, dass die schwere Baumwolle der Kochjacke den Körper vor den heißen Temperaturen schützt und gleichzeitig kühlt.

Trotz der Dicke der Jacke ist diese immer noch dünn genug, um den Körper nicht zu überhitzen. Auch bei den Farben gibt es einiges zu beachten. Weiße Kochjacken sind hitzeabweisend, aufgrund der reflektierenden Farbe. Dunklere Farben hingegen sorgen für ein höheres Hitzeempfinden. Ihr seht, in einer heißen Umgebung zählt jedes noch so kleine Detail, um es sich angenehmer zu machen.

Ein weiteres wichtiges Kriterium der Kochjacke ist der Schutz. Nicht umsonst haben die Jacken lange Ärmel, die die Köche vor Verbrennungen schützen. Der Baumwollstoff saugt zusätzlich Flüssigkeit auf, was in der Küche nie von Nachteil ist. Solltet ihr einmal mit heißem Fett in Berührung kommen, ist die Jacke schnell ausgezogen.

Alles in allem: eine Uniform mit Mehrzweckfunktion!

Dampfende Kochtöpfe

Fleckenentferner ade: easy zu waschen

Kochjacken bestehen zum Großteil aus hochwertiger Baumwolle. Zum einen, damit der Koch nicht so leicht ins Schwitzen gerät, und falls doch, kann die Jacke den Schweiß gut aufsaugen. Vor allem weiße Kochjacken halten einiges aus. So auch eine Wäsche bei 90 Grad inklusive Bleichmittel.

Aber Achtung: Solltet ihr Sticker oder Aufnäher auf euren Uniformen haben, kann die Bleiche Schäden verursachen! Also bitte sorgsam sein.

Bei den schwarzen oder bunten Kochjacken ist das Fleckenentfernen und Sauber-Bekommen nicht so einfach. Diese können nicht so heiß gewaschen werden und benötigen deshalb öfters ein Fleckenentfernungsmittel.

Waschmaschine bedienen

Eine Jacke, zwei Seiten

Sollten einmal alle Stricke reißen, und ihr müsst vor dem Gast vorzeigbar aussehen, lässt sich die Kochjacke ganz einfach nach links drehen. Zudem schützt das Umdrehen beim Waschen eventuelle Stickereien und Embleme.

Bunt und auffällig: die Knöpfe der Kochjacke

Es gibt sie in unterschiedlichen Formen und Farben – die Knöpfe der Kochjacke. Dabei sehen sie nicht aus wie alltägliche Hemdknöpfe, denn die spezielle Form erfüllt einen Zweck. Normale Knöpfe können nicht nur schmelzen oder leicht zerbrechen, sie sind auch nicht einfach zu öffnen. Genau aus diesen Gründen gibt es die speziellen Kochjacken-Knöpfe. Robust, einfach zu öffnen und vor allem stabil, verleihen sie jeder Uniform das gewisse Etwas.

bunte Knöpfe

Die Uniform der Köche: für ein ordentliches Erscheinungsbild

Die Kochjacke ist nicht nur praktisch und schützt. Sie hat auch eine Vorzeigefunktion und setzt sozusagen ein Statement. Köche heben sich damit von der Masse ab und haben gleichzeitig ein Markenzeichen für ihren Beruf. Die Kochuniformen werden mit Stolz getragen und machen die Gourmetprofis zu etwas Einzigartigem. Eine Berufsbekleidung für passionierte Speisekreatoren!

Kommentare

Kommentare