Bartender: ein Mann/eine Frau für alle Fälle

Mal geschüttelt, mal gerührt

Ein Allrounder mit Talent für superleckere Getränke. Der Beruf des Bartenders ist vielseitig und abwechslungsreich. Neben dem Beherrschen der Mixologie, dem Kreieren von leckeren Cocktails, soll er unterhalten, beraten und servieren können. Zudem hat der Beruf des Barkeepers mit jeder Menge Vorurteilen zu kämpfen.

Ob Frauenheld, Nachteule und immer einen koketten Blick auf Lager – wie man es macht, wird es falsch ausgelegt. Doch mit den Jahren hat sich das Bild des Bartenders immer mehr in die attraktive Richtung gewandelt. Der Beruf zieht Quereinsteiger und kreative Köpfe magisch an. Eben ein Berufsbild für alle Fälle!

Du bist neugierig, was ein Barkeeper tun muss, um eine perfekte Bloody Mary oder einen Sex on the Beach zu kreieren? Lese selbst und überzeuge dich vom Beruf des Bartenders!

Der Bartender: ein Trendsetter

Ein Barkeeper als Trendsetter? Richtig gelesen! Der Mann/die Frau hinter der Bar bestimmt die Trend-Getränke von morgen. Manhattan, Cosmopolitan oder Mai Tai waren gestern. Heute heißt es neue Kreationen erschaffen, raffinierte Gin-Cocktails zaubern und den Gästen ständig etwas Neues bieten.

Zwar sollte jeder Bartender die Klassiker und die gängigsten Cocktailrezepte kennen. Dieses Wissen dient allerdings eher als Basis für die Erfindung völlig neuer In-Getränke, auf die in Zukunft niemand mehr verzichten möchte.

Barkeeper beim Einschenken eines Cocktails

Qualität kommt vor Quantität

Neben ausgezeichneten Barkeeper-Fähigkeiten sind auch hochwertige Produkte enorm wichtig – und natürlich das Talent, diese gekonnt einzusetzen. Denn in einer guten Bar legen Gäste Wert auf Qualität und sind gerne bereit, dafür mehr zu bezahlen. Somit ist ein gleichbleibende Standard der Cocktails ein entscheidender Faktor für den Erfolg der Bar.

Das exakte Mischungsverhältnis der Zutaten macht den Unterschied aus. Problem hierbei: Der Beruf des Barkeepers ist staatlich nicht anerkannt. Deshalb gibt es auch keine geregelte Ausbildung und keinen Leitfaden, wie herausragende Cocktails kreiert werden.

Barkeeper hinter der Bar

Der Barkeeper als Entertainer

Getränke mixen, servieren und immer einen flotten Spruch auf den Lippen haben – das macht einen guten Barkeeper aus. Außerdem die Gäste unterhalten, sie zum Lachen bringen und an schlechten Tagen ein offenes Ohr für sie haben. Selbst das Einschenken der Cocktails sollte eine Show sein.

Hier eine wirbelnde Flasche, da ein fliegender Becher und spektakulär ins Glas gegossen. Bei einem Bartender ist der Unterhaltungsfaktor genauso entscheidend wie die Qualität seiner/ihrer Cocktails.

Kellnerin mit Meterbrettern

Ein Barkeeper – sei es im Hotel, im Gasthof oder in einer Bar – ist der Spaßgarant und sorgt bei Gästen für Stimmung. Versteht der Bartender das Schäkern mit den Gästen, kann schon mal das ein oder andere Trinkgeld rausspringen.

Du hast Lust bekommen auf diese Berufssparte in der Gastronomie und kannst Erfahrung in der Getränkekunde aufweisen? Perfekt! Klicke dich einfach durch die Stellenangebote auf HOGASTjob.com!

Kommentare

Kommentare