Die häufigsten Hoppalas in der Gastronomie

Wir alle versuchen jeglicher Art von peinlichen Situationen aus dem Weg zu gehen. Aber dennoch lauern sie uns immer wieder auf und bringen uns manchmal in große Verlegenheit.

Das oberste Gebot lautet immer noch: Nur wer arbeitet, macht Fehler. Diese passieren, es kommt nur darauf an, wie man darauf reagiert.

 

Der Klassiker: das umgestoßene Weinglas

Ein Gast bestellt den teuersten Rotwein des Hauses. Voller Vorfreude präsentiert der Kellner ihm den edlen Tropfen, gießt ihm sein Glas ein und plötzlich, durch eine kleine Unachtsamkeit, ergießt sich der Inhalt des Weinglases auf die Kleidung des Gastes.

Richtig reagiert, wer sich für sein Hoppala entschuldigt, Hilfe anbietet und die Reinigungskosten übernimmt. Oberstes Gebot: Ruhe bewahren und nicht hektisch werden, auch wenn es der Gast wird.

 

Der falsche Schritt mit vollen Händen

Die Terrasse ist voll und die Gäste warten sehnlichst auf ihr Essen. Flott ist der Kellner mit vier Tellern auf dem Weg zu den hungrigen Gästen. Und dann passiert es: Ein falscher Schritt, ein Stolperer und alle Teller fliegen in hohem Bogen samt dem köstlichen Essen zu Boden.

Richtig reagiert, wer rasch die zerbrochenen Teller aufsammelt und die Speisen aufwischt. Etwaiges Gelächter einfach ignorieren oder souverän mitlachen. Wichtig, sich bei den betroffenen Gästen entschuldigen und der Küche Rückmeldung geben, um die Speisen nochmals zuzubereiten.

Hoppala Gastronomie

Der Caipirinha ohne Eis

22.00Uhr, eine heiße Sommernacht, alle Lokale sind voll und alle  Gäste wollen zur Feier des Tages Cocktails schlürfen. Doch nun, oh Schreck, hat die Eiswürfelmaschine ihren Geist aufgegeben. Was nun?

Richtig reagiert, wer schnell handelt. Da man in der Nacht so schnell keinen Techniker mehr erreicht, heißt es seine Kontakte spielen zu lassen und die umliegenden Lokale abzuklappern. Gibt es keine Möglichkeit Eiswürfel aufzutreiben, einfach Alternativen anbieten und zum Beispiel eiskalten Weißwein servieren.

 

Hoppalas in der Gastronomie

Umbenannte Speisen am falschen Tisch

Wenn das Mittagsgeschäft boomt, will jeder Gast blitzschnell sein Essen serviert bekommen. Non-Stop gehen die verschiedensten Speisen aus der Küche und schwupp-di-wupp passiert´s und der Kellner weiß weder noch auf welchen Tisch er muss, noch die genauen Essensbezeichnungen. Da kann es schon mal passieren, dass das Zanderfilet zur Forelle oder das Rumpsteak zum Putensteak umbenannt wird. Oder aber auch, dass manch ein Tisch ein zweites Essen unfreiwillig serviert bekommt.

Richtig reagiert, wer in solchen Situationen Ruhe bewahrt und allenfalls nochmals nachfrägt,  auf welchen Tisch welche Speisen kommen.

 

Einfach nur zum Schmunzeln…

Rückblickend gehören die kleinen aber feinen Hoppalas des täglichen Gastronomie-Daseins einfach dazu. Was wäre das Leben nur ohne kleinen Fettnäpfchen? Wir hätten keine Geschichten zu erzählen. 🙂

 

Verliere also nie dein Lächeln und steh zu den kleinen Hoppalas …

Mache Karriere in der Gastronomie und bewirb dich jetzt unter: http://www.hogastjob.com

 

Kommentare

Kommentare