Die Outfit-Trends der Gastro-Szene

Pink, knallgelb oder grasgrün – wer sagt, dass die Berufskleidung trist und eintönig sein muss? Ganz im Gegenteil! Gerade in der Gastronomie ist Auffallen enorm wichtig. Ob durch Farben, Formen oder Muster – Stil und Style sind gefragt! Nicht zu vergessen: Funktionalität und Komfort.

HOGASTJob hat die aktuellen Berufsbekleidungstrends der Gastro-Szene für euch zusammengestellt …

Was zählt, ist Individualität.

Das Logo des Restaurants ist in einem warmen Gelb gehalten? Oder in Feuerrot? Viele Gastrobetriebe nutzen die Logofarbe und setzen diese mit gekonnten Akzenten in der Berufskleidung ein.

Zum Beispiel: Ein lässiger Mix aus farbstarken Basics in Kombination mit dezenter Oberbekleidung – funktioniert hervorragend und liegt voll im Trend!

Knallige Farben sind im Kommen.

Die 80er- und 90er-Jahre sind nicht nur in der aktuellen Mode zu finden, auch die Gastronomie reagiert auf die damals hippen Farben. Schwarz und Weiß adé – willkommen Fuchsia, Chrystal und Lime!

Tailliert geschnittene Kochjacken in knalligen Farben sagen der Monotonie im Arbeitsalltag den Kampf an.

Cleanes Design

Minimalismus, Funktionalität und Avantgarde – sie zeichnen das nordische Design aus. So mancher Gastronom setzt derzeit auf diese einfache und puristische Bekleidung. Koch- und Service-Hemden mit kleinem Stehkragen und einreihig geknöpft – das wirkt einfach lässig und ist für das gesamte Gastro-Team geeignet.

Ob in Weiß, Grau, Schwarz oder Denim Blue – nordisch ist topaktuell!

Roter Anzug mit Krawatte

Zeitlos in Schwarz und Weiß

Schwarz und Weiß gehen einfach immer! Gerade Angestellte in klassischen oder gehobenen Restaurants sind Kleidungsstücke in diesen Farben gewöhnt.

Doch die Würze macht’s hier aus: Mit ungewöhnlichen Schnitten, Krawatte, Fliege oder Schal wird ein eher langweilig anmutender Stil gleich etwas aufgepeppt.

Koch in Küche

Mustermix

Kleingemustert mit gedeckten Farben oder aufregend kariert – viele Restaurantbetreiber verschreiben sich aktuell voll und ganz dem Mustermix. Stoffe in vielen Farben und mit verschiedenen Mustern vermitteln den Gästen den Eindruck von Gemütlichkeit und Kreativität. Gerade in hippen und stylischen Restaurants ist das derzeit häufiger zu sehen.

Aber Achtung! Weniger ist manchmal mehr …

Zwischen Tradition und Moderne

Wer in einem traditionellen Wirtshaus arbeitet, trägt oft Dirndl und Lederhose. Die sind nicht nur praktisch, sondern auch überaus bequem.

Und auch hier hat sich etwas getan: Es gibt spezielle Kellnerdirndln, die aus weicher Baumwolle geschneidert, knitterfrei und in der Maschine waschbar sind. Zusätzlich ausgestattet mit ein paar Dirndlschürzen zum Wechseln, hat die Bedienung immer wieder einen neuen Look in petto – wie praktisch!

Nahaufnahme von einem Dirndlkleid

Praktisch und komfortabel muss es sein!

Kochhemd, Kochjacke und Kochhose – die Standard-Berufskleidung jedes Kochs. Doch wenn es am Herd heiß her geht, müssen die Materialien einiges aushalten. Beim Kochen, Braten, Backen und Dämpfen kann schon einmal der eine oder andere Spritzer auf die Kleidung gelangen. Wie gut, dass die Materialien immer widerstandsfähiger werden.

Denn robuste Stoffe sind für die Kochkleidung unverzichtbar …

Lass dich inspirieren und hol dir etwas Farbe, Form und Komfort in Küche und Service!

Kommentare

Kommentare