So bist du für die Gehaltsfrage bestens vorbereitet!

Frau stapelt Kleingeld in ihrer Hand

„Wie schaut denn Ihr Gehaltswunsch aus?“ Um die Frage nach dem Gehalt wirst du im Bewerbungsgespräch wohl kaum herumkommen. Warum auch? Geld zu verdienen ist schließlich ein wesentlicher Grund, weshalb du als Servicekraft in einem Betrieb anfängst – oder auch nicht! HOGASTjob hat Tipps für dich, wie du mit der Gehaltsfrage am besten umgehst. Und vielleicht den einen oder anderen Euro mehr am Konto vorfindest …

Tipps und Tricks wie du die Gehaltsfrage locker meisterst

Informiere dich über die Gehaltslandschaft im Servicebereich

Vorbereitung ist das A und O! Wer sich nicht vorab über die Gehaltsmöglichkeiten im Servicebereich informiert, könnte später das Nachsehen haben. Beantworte daher für dich selbst einige Fragen, bevor du in das Gehaltsgespräch gehst:

  • In welcher Region befindet sich mein zukünftiger Arbeitgeber? Stadt oder Land? Im Westen oder Osten Österreichs?
  • Wie groß ist der Betrieb, in dem ich arbeiten möchte?
  • Ist es eine Kette oder ein kleiner Familienbetrieb?

Wie bei fast allen Berufen ist es auch im Servicebereich so: Neben zahlreichen anderen Faktoren, haben der Standort und die Unternehmensgröße entscheidenden Einfluss auf die Höhe des Gehalts.

Geldmünzen

Arbeitszeiten, Urlaub, Trinkgeld & Co.

Arbeiten rund um die Uhr? Auch an Feiertagen und in der Nacht? Je nach Gaststätte, Restaurant oder Hotel werden Servicekräfte meist nach bestimmten Schichtplänen zum Dienst eingeteilt. Unübliche Arbeitszeiten sind dabei keine Seltenheit. Stell deinem Gegenüber daher folgende Fragen:

  •  Welche Überstunden fallen an und wie werden diese entlohnt?
  • Gibt es Zulagen für Nachtarbeit?
  • Wie wird das Trinkgeld aufgeteilt?

Je nachdem, wie die Antworten auf diese Fragen ausfallen, kannst du deine Gehaltsvorstellung dann spontan noch etwas nach oben oder unten schrauben.

Wie schaut es eigentlich mit dem 13. und 14. Gehalt aus? Bei einer Anstellung für ein ganzes Jahr bekommst du das Urlaubs- und Weihnachtsgehalt ganz normal ausbezahlt. Ist dein Job nur auf eine Saison befristet, steht dir das 13. und 14. Gehalt aliquot zu. Ähnlich verhält es sich mit deinem Urlaubsanspruch.

Glühbirne in einer Wolke

Welche Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es?

Deine Zukunft liegt im Servicebereich und du möchtest weiterhin im Hotel oder in der Gastronomie dein Geld verdienen? Du liebst es nämlich, mit Tellern, Gläsern und Tassen zu jonglieren und deinen Gästen ein rundum gutes Gefühl zu geben?

Dann frag am besten gleich nach, ob du eine entsprechende Ausbildung im Betrieb absolvieren kannst. Denn die Gehaltsaussichten von gelernten Fachkräften sind um einiges höher als die von Quereinsteigern oder ungelerntem Personal.

Welche Extras bietet dir dein neuer Arbeitgeber?

Wer dich haben möchte, muss einiges bieten! Richtig so! Du arbeitest schließlich meist rund um die Uhr oder auch dann, wenn andere schlafen gehen oder feiern … Einige Betriebe haben das bereits erkannt und sorgen für zahlreiche Goodies, zum Beispiel kostenlose Verpflegung und Unterkunft. Auch Freizeit- und Wellnessangebote sind meist inklusive. Frag gleich nach, was möglich ist!

Wellnessangebot

Kenne deinen Marktwert!

Ein guter Ausbildungsabschluss reicht heute allein nicht mehr aus, um einen Job zu ergattern. Zeig, was du drauf hast!
Jahrelange Erfahrung im Servicebereich zeichnet dich aus? Du kannst glaubhaft vermitteln, der richtige Kandidat für die ausgeschriebene Stelle zu sein? Bist authentisch und überzeugend? Ist dein Gegenüber von dir begeistert, ist das Gehalt nur mehr reine Formsache!

 

Handshake

 

Ob Restaurant, Bar, Café oder Hotel – schau dir gleich die Jobangebote auf HOGASTjob.com an und bewirb dich jetzt!

Kommentare

Kommentare