Quereinsteiger in der Hotellerie? So gelingt der Branchenwechsel!

Vom Kfz-Mechaniker zum Servicemitarbeiter, von der Stewardess zur Empfangsmitarbeiterin, vom Soziologiestudenten zum Hotelfachmann – Quereinsteiger sind in der Hotellerie keine Seltenheit! Ganz im Gegenteil, sie werden von der Branche aktiv gefördert und mit zahlreichen Weiterbildungsmöglichkeiten unterstützt.

Auch du möchtest den Job wechseln und bist neugierig darauf, wie du es am besten anpacken kannst? HOGASTJob verrät dir, wie der Quereinstieg gelingen kann …

Drei Fragen, die du dir vorab stellen solltest …

Ist die Hotelbranche wirklich dein Ding?
Man braucht sich nichts vorzumachen, die Arbeitszeiten in der Hotellerie sind nicht die familienfreundlichsten. Wochenenddienste und arbeiten bis spät in die Nacht gehören zum Job dazu. Die Wochenarbeitszeit liegt in der Regel meist jenseits der 40 Stunden. Wer Job und Familie unter einen Hut bringen möchte, hat es nicht immer ganz leicht. Sei dir dessen bewusst …

Koch mit Brötchenkorb

Bist du den täglichen Herausforderungen gewachsen?
Es gibt zahlreiche Situationen und Vorkommnisse mit den Gästen, die weder planbar noch kalkulierbar sind. Jeden Tag aufs Neue passieren unvorhergesehene Dinge, für die du gewappnet sein musst. Aber das macht den Job im Hotel auch aus! Er ist abwechslungsreich, herausfordernd, spannend.

Kannst du mit Menschen umgehen?
Du hast den ganzen Tag mit sehr vielen unterschiedlichen Menschen zu tun, seien es Kunden, Gäste oder Mitarbeiter. Wichtig ist es, im Team zu arbeiten und sich auf die individuellen Bedürfnisse einzustellen. Dazu gehört größtmögliche Flexibilität. Wenn du diese mitbringst – perfekt! Auf Persönlichkeit, Freundlichkeit und Einfühlungsvermögen legen die Hoteliers viel wert!

Kreis mit Händen

Umstellung Hotelbetrieb – so funktioniert’s!

Die Jobangebote in der Hotelbranche für Quereinsteiger sind vielfältig. Vom Servicemitarbeiter und Rezeptionisten bis hin zum Mitarbeiter im Spa- und Wellnessbereich – in fast allen Bereichen gibt es attraktive Einstiegsmöglichkeiten.

In alle Bereiche reinschnuppern

Viele unterschätzen, welche Anforderungen es mit sich bringt, in einem komplexen Arbeitsumfeld wie in einem Hotel zu arbeiten. Daher: Lerne „step by step“ und nimm alles mit, was geht!

Da ist es fast unabdingbar, dass du als Einsteiger mal in alle Stationen reinschnupperst, zum Beispiel ins Housekeeping oder Bankettservice. So kannst du Abläufe im Haus besser verstehen. Allrounder sind in der Hotellerie übrigens sehr gefragt!

Koch in Küche

Aus-, Weiter- und Fortbildung im Hotel

In den meisten Hotelbetrieben gibt es spezielle Weiterbildungsmaßnahmen, auch für Quereinsteiger. Durch gezielte Einarbeitung und Schulungen wird dafür gesorgt, dass du dich im neuen Tätigkeitsbereich schnell sicher fühlst.

Aller Anfang ist schwer. Also: Kopf hoch!

Neue Branche, neues Umfeld, neue Arbeitsabläufe, neue Kollegen – alles ist neu! Doch keine Sorge, jeder benötigt Zeit, um sich einzuarbeiten und in der Hotellerie Fuß zu fassen. Da sind kleinere Rückschläge ganz normal.

Was hilft, sind Hartnäckigkeit und der absolute Wille, sich auf die Branche einzulassen. Wichtig auch: die Leidenschaft im Umgang mit den Gästen und Mitarbeitern.

Hand mit Fokus in Natur

Das hast du anderen voraus …

Als Quereinsteiger hast du bereits Berufserfahrung in anderen Branchen gesammelt. Das ist durchaus von Vorteil! So bringst du eine unvoreingenommene Sichtweise mit und blickst vielleicht auch mal über den Tellerrand. Das hilft, um Abläufe und Prozesse im Hotel zu optimieren.

Mitarbeiter ohne „klassische“ Berufsausbildung in der Hotellerie zeichnen sich auch meist durch hohe Motivation aus und den Mut, sich zu beweisen. Auch wenn dein fachliches Know-how noch nicht zu 100 Prozent vorhanden ist, im täglichen Arbeiten holst du das sicher bald auf!

 

Glühbirne auf schwarzer Tafel

Du möchtest die Perspektiven wechseln? Vom Hotelgast zum Hotel-Angestellten? Dann finde jetzt die passenden Jobs auf HOGASTJob.at .

Wir freuen uns auf deine aussagekräftige Bewerbung!

Kommentare

Kommentare