Retro-Foods sind im Trend!

Vorbei sind die Zeiten, in denen Schnitzelsemmerl und eingelegtes Gemüse als eher „unsexy“ galten. Was vor ein paar Jahren nicht mehr hip genug war, ist jetzt längst wieder in! Das HOGASTJOB-Team verrät dir, welche Retro-Foods du unbedingt im Blick behalten solltest …

Klassiker von gestern neu interpretiert

Diese sieben Retro-Trends zeigen, was „aus alt mach neu“ bedeutet!

Nouvelle Cantine

Wer bei Kantinenessen an Massenabfertigung, triste Tabletts befüllt mit undefinierbaren Speisen und langweiliges Interieur denkt, der irrt. Der Trend geht ganz klar zur „Nouvelle Cantine“, und viele Kantinen sind mittlerweile besser als ihr Ruf. Betriebsrestaurants legen immer mehr Wert auf gesunde, nachhaltige Küche in stylischem Ambiente. Das Motto: Service- und erlebnisorientiert soll es sein!

 

Meal Sharing – die Freude am Teilen

In der Mitte ein großer Topf und jeder bedient sich – nach Herzenslust und je nach Hunger. So gab’s das früher nur bei Oma. Heute wird diese Art des gemeinschaftlichen Essens aber auch in einigen Restaurants praktiziert. Tipp: Nur Freunde mitbringen, bei denen das gemeinsame Essen nicht zur Raubtierfütterung wird!

 

Schnitzelsemmerl 2.0: Katsu Sando

Die japanische Version des österreichischen Klassikers wird mit Panko-Mehl statt Semmelbröseln und Shokupan (einem weichen japanischen Milchbrot) zubereitet. Hinein kommt außerdem Tonkatsu-Soße und dünn geschnittener Weißkohl. Crunchy, geschmackvoll und (zumindest bei uns noch) ungewöhnlich!

 

Wie aus dem Ei gepellt

Der Frühstücksdauerbrenner „Ei“ erlebt ein hippes Comeback – und zwar in Form von bei uns noch weniger bekannten Gerichten. Als orientalisches Shakshuka oder Scotch Eggs serviert, machen die kleinen Proteinquellen wieder ordentlich was her.

 

 

In a pretty pickle: eingelegtes Gemüse

Stinknormale Essiggurken und Silberzwiebeln waren gestern. Heute wird beim Einrexen kräftig experimentiert! Und zwar mit kreativen Gewürzkombinationen, ungewöhnlichem Essig und der Zusammenstellung der Gemüsesorten. „Pickles“ – wie sie im englischsprachigen Raum genannt werden – sind somit alles andere als langweilig.

 

 

HOGASTJOB-Tipp: Du überlegst, dein eigenes Trend-Food herzustellen? Dann lies gleich mehr darüber, wie du dank Crafting deinen Kreationen eine individuelle Note verleihst.

Shottails: Absacker mal anders

Zu Opas Zeiten gab es noch ein Verdauungsschnapserl nach dem Essen. Jetzt werden als Absacker sogenannte Shottails geschlürft. Das sind teils aufwendig kreierte, hochprozentige Cocktails, die in Shot-Gläsern serviert werden. Eine kleine Geschmacksexplosion mit ordentlich Pfiff!

 

Limoncello – wieder hoch im Kurs

Was sich früher nur die Großtante bei Familienfeiern hinter die Binde gekippt hat, erlebt heute in spritzig-fruchtigen Cocktails ein Revival. Ob mit Prosecco und Bitterlemon oder als Limoncello-Tonic mit Basilikum: Der italienische Zitronenlikör zaubert definitiv Sommer-Feeling ins Glas.

 

 

Lust bekommen, nicht nur deine Freunde und Familie mit den angesagten Retro-Trends zu begeistern? Dann bewirb dich gleich für eine der coolen Stellen als Barkeeper oder Koch auf HOGASTJOB !

Kommentare

Kommentare