5 Bewerbungstipps für Führungskräfte - 2021 - Blog - Hogastjob

5 Bewerbungstipps für Führungskräfte

5 Bewerbungstipps für Führungskräfte

Gute Führungskräfte sind nicht nur heiß begehrt, die Arbeit in leitender Funktion kann auch unglaublich erfüllend sein. Du spitzt auf eine Stelle als Restaurantleiter, Küchenchef, Spa-Manager oder Ähnliches? Wie du die perfekte Bewerbung verfasst, weißt du allerdings noch nicht so genau? Dann bist du bei HOGASTJOB genau richtig! Auf unserer Website findest du nicht nur passende Stellenangebote, wir verraten dir auch, wie’s mit der Führungsposition klappt!

 

So bewirbst du dich für eine Stelle mit leitender Funktion

Wer sich als Führungskraft bewirbt, muss sowohl fachlich wie auch persönlich überzeugen. Neben Expertenwissen sind die sogenannten Soft Skills gefragt. Schaffst du es, andere zu motivieren? Kannst du dich gut durchsetzen? Bist du verantwortungsbewusst und strukturiert? All das sind Eigenschaften, die eine gute Führungspersönlichkeit ausmachen.

 

Damit du auch deinem potenziellen Arbeitgeber optimal vermitteln kannst, was du draufhast, hat HOGASTJOB fünf nützliche Tipps für dich.

 


Tipp 1: Sei selbstbewusst, aber nicht arrogant

Im Anschreiben solltest du hervorheben, warum du dich mit dem Betrieb identifizieren kannst und warum genau du für diese Position geeignet bist. Dabei geht es nicht darum, dich selbst über den grünen Klee zu loben, sondern darum, deinen möglichen Vorgesetzten von dir zu überzeugen.

 

Schlüssige Argumente und gesundes Selbstvertrauen sind in diesem Fall gefragt – ohne dabei überheblich zu wirken. Zugegeben, dazu braucht es ein wenig Fingerspitzengefühl, aber auch das zeichnet schließlich eine Führungskraft aus.

 

Tipp 2: Schluss mit leeren Floskeln! 

Auf Individualität und Authentizität kommt es an. Natürlich solltest du dich bei den Bewerbungsunterlagen

 an einige formale Standards halten. Beim Inhalt kannst du aber ruhig etwas kreativer sein. Jemand, der viele Bewerbungen liest, erkennt sofort, ob du eine Vorlage oder diverse Floskeln aus dem Internet „abgeschrieben“ hast. Das kommt meist nicht besonders gut an – speziell, wenn es darum geht, eine Führungsposition zu ergattern. Schließlich willst du in Zukunft auch den Betrieb nach außen hin authentisch und bestmöglich vertreten.

 

Übrigens: Sogar den Lebenslauf kannst du je nach Stellenausschreibung an den potenziellen Arbeitgeber anpassen. Wie? Indem du beispielsweise in den Beschreibungen der Positionen, die du innehattest, individuelle Schwerpunkte setzt.

 

Tipp 3: Nicht nur Kompetenzen auflisten, sondern Erfolge beispielhaft belegen

Besonders in leitenden Funktionen kommt es neben Fachwissen auch auf die Persönlichkeit an. Die Eigenschaften, die dich auszeichnen und deine Eignung als Vorgesetzter untermauern, sollten nicht nur erwähnt werden. Dokumentiere sie anhand konkreter Beispiele und Erfolge. Wo konntest du deine Fähigkeiten bereits unter Beweis stellen?

 

Du hast es geschafft, deinem letzten Arbeitgeber mit diversen Maßnahmen Kosten zu sparen? Super! Wenn du Zahlen nennen kannst, umso besser – musst du aber nicht, solange du die Angaben konkretisierst. Wie hast du das geschafft? Welche Maßnahmen hast du ergriffen? Welche Veränderungen wurden umgesetzt?

 

Einige Power-Wörter, die du nutzen kannst: mitgestaltet, mitverantwortet, mitgeplant, angeleitet, …

 


Tipp 4: Referenzen anführen

Referenzen werden in Bewerbungen noch eher selten genannt. Wenn du welche vorweisen kannst, verschafft dir das also einen entscheidenden Vorteil: Du hebst dich damit von den anderen Bewerbern ab. Gleichzeitig steigern Referenzen die Glaubwürdigkeit deiner Bewerbung. Zwei Fliegen mit einer Klappe? Ja, bitte! Achte aber darauf, dass der Referenzgeber eine gewisse Autorität hat. Am besten eignen sich beispielsweise ehemalige Chefs, Lehrer, Professoren, wichtige berufliche Kontakte, etc.   

 

Tipp 5: Nur wichtige Zeugnisse & Zertifikate beifügen

Wenn du dich für eine Führungsposition bewirbst, bringt du vermutlich schon einiges an Erfahrung mit. In diesem Fall ist es nicht nötig, 15 Jahre zurückliegende Praktika und Anstellungen aufzulisten – besonders wenn sie für die angestrebte Position nicht relevant sind. Am besten du fokussierst dich auf die wichtigsten Positionen und Zeugnisse. Bescheinigungen und Zertifikate über bedeutsame Weiterbildungen sind ebenfalls von Vorteil. Sie zeigen, dass du dich stetig weiterentwickelst und kontinuierlich deine Fähigkeiten ausbaust.

 

Bonus-Tipp: Keine Führungserfahrung? Kein Problem!

Bei Bewerbungen gilt: Wenn du nicht alle Anforderungen erfüllst, dann konzentriere dich auf die, die du besonders gut erfüllst. Grundsätzlich beeinflusst der Mangel an Führungserfahrung deine Bewerbung inhaltlich wenig. Du gehst einfach wie gewohnt auf deine Kompetenzen ein.

 

Vielleicht hast du ja bereits Führungsluft im privaten Bereich – zum Beispiel beim Mannschaftssport oder in einem Ehrenamt – geschnuppert. Auch die Leitung von Arbeitsgruppen oder Projekten erfordert Führungsqualitäten. Wenn du genauer darüber nachdenkst, hast du bestimmt schon Erfahrungen gesammelt, die du erwähnen kannst.

 

Und eines solltest du dir immer vor Augen halten: Jeder Vorgesetzte hat mit einer ersten Führungsposition angefangen. Das weiß auch dein zukünftiger Chef!

 

 

Na? Lust bekommen auf eine neue Herausforderung? Dann sieh dich gleich auf HOGASTJOB nach spannenden Stellen in leitender Funktion um!

Neueste Blogbeiträge

Zu allen Blogbeiträgen