Status quo: Wiedereröffnung der Hotellerie - 2020 - Blog - Hogastjob

Status quo: Wiedereröffnung der Hotellerie

Ab 29. Mai 2020 darf die Tourismusbranche wieder ein Stück weit aufatmen. Die Wiedereröffnung der Hotels und Freizeitbetriebe steht bevor. Mehr Infos!

 

Wie geht es mit dem Tourismus weiter?

Lange hat es gedauert, aber letztendlich hat sich die österreichische Bundesregierung auf ein Datum zur Wiedereröffnung der Hotellerie geeinigt. Macht die Hotelbetten bereit, staubt die Möbel ab und aktiviert die Buchungsprogramme! Denn ab 29. Mai 2020 heißt es wieder: Herzlich willkommen! Für alle Beherbergungsbetriebe und Hotels sowie für den gesamten österreichischen Tourismus ist es ein großes Aufatmen. Allerdings sind einige Schutzmaßnahmen und Vorschriften zu beachten.

 

So muss beispielsweise das Hotel- und Gastropersonal Mund-Nasen-Schutzmasken (MNS-Masken) tragen. Gruppenreservierungen sind vorerst nicht erlaubt, und ein Mindestabstand von einem Meter in Freizeitbetrieben und bei Sehenswürdigkeiten muss ebenfalls eingehalten werden. Für Indoorbereiche gilt zusätzlich die Pflicht einer MNS-Maske der Besucher und die Vorgabe von mindestens zehn Quadratmetern Raum pro Gast.

 

Mehr Fakten dazu erfährst du auf der Website der Österreich Werbung! 

 

Maßnahmen für den Tourismus

„Eine kostenlose Haftungsübernahme sowie mögliche Kurzarbeitsmodelle für den Tourismus werden gerade adaptiert“, sagte Tourismusministerin Elisabeth Köstinger in der aktuellen Pressekonferenz vergangene Woche.

 

Damit die Wirtschaft und alle Tourismusbetriebe ihre Existenz sichern können, hat die Bundesregierung ein Hilfspaket zur Sicherung der Arbeitsplätze und der Liquidität beschlossen. So soll eine Überbrückungsfinanzierungen über Hausbanken durch Haftung der Österreichischen Hotel- und Tourismusbank bewerkstelligt werden. 

 

Um möglichst viele Betriebe unterstützen zu können, stockt die Regierung den Hilfsfonds auf eine Milliarde Euro auf. Informationen zur Abwicklung und alle Details findest du bei der ÖHT

 

 Auch Privatzimmer-Vermieter, die zu den Kleinstbetrieben gehören, haben Zugang zum Härtefallfonds. Das betrifft all jene, die Gästezimmer im eigenen Haushalt mit maximal zehn Betten betreiben. 

 

Wie sich die Lage entwickeln wird, kann aus heutiger Sicht (12. Mai 2020) noch niemand genau prognostizieren. Sicher ist: Der Tourismus und all jene, die in dieser Branche arbeiten, sind auf die Unterstützung der Regierung und der Bevölkerung angewiesen. Deshalb lautet das Motto für diesen Sommer: Urlaub in Österreich!

 

Checkliste für die Wiedereröffnung – deine To-do

Mit der Wiedereröffnung der Beherbergungs- und der Gastronomiebetriebe müssen auch einige Umstrukturierungen und Sicherheitsmaßnahmen vorgenommen werden. Wir haben für dich, ob Inhaber oder Angestellter, eine grobe Übersicht zusammengestellt, welche Änderungen und welche To-dos bevorstehen.

 

Lager auffüllen: Nehmt alle notwendigen Bestellungen vor (besonders genügend Mund- und Nasenschutz-Masken für die Angestellten, Desinfektionsmittel, Plexiglasschutz etc.)


Fristen für wiederkehrende Prüfungen beachten: Ob Kältelagenverordnung, Hebeanlagenverordnung oder Wartung der Schankanlage – sämtliche Anlagen müssen trotz Stilllegung stets gewartet werden.


Platz schaffen: Zahlreiche Hinweisschilder zur Einhaltung des Sicherheitsabstands müssen aufgestellt und Bodenmarkierungen geklebt werden.


Schulung: Das gesamte Personal muss hinsichtlich der neuen Hygienemaßnahmen geschult und sensibilisiert werden.


• Erstellen eines Reinigungs- und Desinfektionsplans


• Menschenansammlungen im Betrieb vermeiden


Unbedingt verinnerlichen: Ein kontaktloser Umgang mit Gästen ist das A und O.


• Bei Krankheit von Mitarbeitern und Kollegen den Plan für COVID-19 umsetzen und zu Hause bleiben sowie 1450 anrufen!

Tipp: Damit jeder Betrieb sicherstellen kann, dass für sämtliche Mitarbeiter ausreichend MNS-Masken vorhanden sind, hat die WKO  Vorkehrungen getroffen. Solange der Vorrat reicht, können EN146883-zertifizierte MNS-Masken zum Selbstkostenpreis von € 0,99 pro Stück bestellt werden. 

 

Ein Blick zum Nachbarn Deutschland

Auch die Deutschen fahren die Gastronomie- und Hotellerie wieder Bundesland für Bundesland hoch. Sogar früher als in Österreich wagen sich die Nachbarn an die Wiedereröffnung und appellieren dabei an die Bevölkerung, die Sicherheitsvorschriften und Maßnahmen einzuhalten. Ab 18. Mai dürfen alle Betriebe und Lokale beispielsweise in Schleswig-Holstein öffnen. Es bleibt abzuwarten, wie diese Lockerung von den Gästen angenommen wird und ob alle Vorschriften Früchte tragen.

 

Reisefreiheit für alle: Laut dem österreichischen Außenminister Alexander Schallenberg soll diese so schnell wie möglich wieder ermöglicht werden. Hierbei stehen nicht nur Wochenend-Trips im Fokus, sondern auch längere Auslandsaufenthalte. Allerdings müsse man sich das im Detail ansehen. Denn eine verfrühte Wiederaufnahme des Reisens könnte dazu beitragen, dass die von vielen Virologen vorhergesagte zweite Corona-Welle zu stark ausfällt. Und das gilt es auf alle Fälle zu vermeiden.

Neueste Blogbeiträge

Zu allen Blogbeiträgen