Bewerbung in Hotellerie und Gastronomie - 2022 - Blog - Hogastjob

Bewerbung in Hotellerie und Gastronomie

Deine Bewerbung für eine Ausbildung in der Hotellerie oder Gastronomie

Du hast deinen Schulabschluss in der Tasche und willst nun mit vollem Einsatz in das Berufsleben starten? Du weißt auch schon, dass du eine Lehre in der Hotellerie, Gastronomie oder in einem Tourismusbetrieb beginnen möchtest. Jetzt fehlt nur noch etwas Unterstützung beim Gestalten deiner Bewerbung.

 

HOGASTJOB hilft dir dabei: Wir geben dir Tipps und Ratschläge mit auf den Weg, wie du mit deiner Bewerbung die Betriebe von dir und deinen Fähigkeiten überzeugen kannst.

 


Was gilt es bei der Bewerbung zu beachten?

Das Wichtigste zuerst: Dein Bewerbungsschreiben muss vor allem ehrlich, übersichtlich, anschaulich und überzeugend sein. Denke daran, eine Bewerbung ist keine unlösbare Aufgabe, und es geht nicht darum, ob sie „gut“ oder „schlecht“ ist.

 

Bei der Erstellung gibt es viele Wege, die zum Erfolg führen! HOGASTJOB zeigt dir, welche Grundzutaten eine Bewerbung braucht. Die nötige Würze verleihst du deinem Schreiben dann persönlich.

 

Das muss rein …

In der Regel besteht deine Bewerbung aus zwei Bausteinen, manchmal kommt noch das Motivationsschreiben hinzu. Ein Teil ist der Lebenslauf. Darin finden sich alle relevanten Informationen über deinen schulischen und vielleicht auch schon beruflichen Werdegang (z. B. Praktika oder Zeugnisse).

 

Der zweite Teil ist das Bewerbungsschreiben selbst. Bitte beachte: Die Empfänger im Betrieb kennen dich noch nicht persönlich. Demnach ist das Bewerbungsschreiben (= Anschreiben) der erste Eindruck, den du bei deinem möglichen neuen Arbeitgeber hinterlässt.

 

 

Kleiner Tipp zum Lebenslauf: Schreibe dir vorab alle Eckdaten und interessanten Informationen in chronologischer Reihenfolge auf und fasse dann die wichtigsten Fakten zusammen. Relevant sind all jene Daten, die auch wirklich für deine künftige Ausbildung wichtig sind (z. B. ein Praktikum in einem gastronomischen Betrieb).

 

Zeige, wer du bist

Entscheidend ist also, dass du dich als Person präsentierst: Was sind deine Stärken und Interessen, und was ist deine Motivation, dich bei dem Betrieb deiner Wahl zu bewerben? Dabei sollten die Inhalte kurz und knapp auf den Punkt gebracht werden. Und: Ehrlich währt am längsten! Du darfst auch reinschreiben, worin du vielleicht noch nicht so gut bist, oder was du dir von deinem Arbeitgeber erwartest.

 

Der Aufbau

Deine Bewerbung ist quasi deine Visitenkarte. Daher sollte auch deine persönliche „Note“ miteinfließen. Was unbedingt enthalten sein sollte, sind …

 

  • … das Bewerbungsschreiben oder Anschreiben,
  • … der Lebenslauf
  • … eine Kopie deiner Zeugnisse, Zertifikate etc. sowie
  • … dein Motivationsschreiben (optional).

 

Das Bewerbungsschreiben

Der erste Eindruck ist oftmals entscheidend. Somit ist das Bewerbungsschreiben der wichtigste Faktor in deinen Bewerbungsunterlagen. Das Schreiben sollte sorgfältig ausgearbeitet, kreativ und möglichst exakt auf das jeweilige Unternehmen abgestimmt sein.

 

Kurze Übersicht zum Aufbau eines Bewerbungsschreibens:

 

  • Betreffzeile (= Anlass deines Schreibens)
  • Einleitung (Wer bist du? Was tust du? Was möchtest du tun?)
  • Hauptteil (Motivation, Stärken, Fähigkeiten etc.)
  • Schluss (Hervorheben, dass du dich über ein Vorstellungsgespräch freuen würdest)

HOGASTJOB-Tipp: Formuliere klare Sätze, und vermeide Wörter wie „würde“, oder „möchte“! Und: Recherchiere ausführlich über deinen potenziellen Arbeitgeber – damit kannst du immer punkten!

 


Der Lebenslauf

Für den Lebenslauf empfehlen wir einen tabellarischen Aufbau. So haben die Leser:innen schnell und übersichtlich alle Informationen auf einen Blick. Und bekanntermaßen „liegt in der Kürze die Würze“. Der Lebenslauf sollte deshalb maximal zwei DINA4-Seiten lang sein. Folgende Infos sollte er enthalten:

 

  • persönliche Daten (bzw. Kontaktdaten)
  • Schulbildung
  • Praktika und/oder Nebenjobs
  • besondere Kenntnisse (z. B. technische Fertigkeiten, Sommelier-Fortbildungen oder HACCP-Kenntnisse)
  • Qualifikationen oder Zertifikate
  • persönliche Interessen

Ein Ratschlag von HOGASTJOB: Auch wenn du noch über kein großes Maß an Berufserfahrung verfügst, darfst du dich nicht klein machen! Kommuniziere deine Fertigkeiten und Skills im Motivationsschreiben klar und deutlich! Darin hast du Raum, dich als Person vorzustellen.

 

Das Motivationsschreiben

Ein Motivationsschreiben ist kein „Must-do“, aber es bietet dir die Gelegenheit, deine Motivation oder deine früheren Tätigkeiten präziser auszuformulieren. Dadurch kannst du deine Eignung für die Wunschposition im Betrieb zusätzlich unterstreichen.

 

Außerdem hast du die Chance, dich aus der Masse hervorzuheben und besondere Stärken zu betonen. Dabei ist Mut und Kreativität gefragt und gewünscht. Zeige ruhig, was du alles kannst!

 


HOGASTJOB für Auszubildende in der Hotellerie & Gastronomie

Du kannst es kaum erwarten, eine Ausbildung in einem Hotel oder Gastronomiebetrieb zu starten? Finde den für dich passenden Betrieb: Auf HOGASTJOB stehen dir zahlreiche Ausbildungsstellen in erstklassigen Betrieben zur Wahl, die zu dir als Person passen.

 

Falls du vorab noch weitere Informationen suchst: Wirf einen Blick auf die Info-Seite „Hallo! im Tourismus“! Dort findest du Wissenswertes rund um die drei Berufsfelder Hotellerie, Gastronomie und Tourismus. Du willst noch mehr erfahren? Stöbere dazu gerne auch in unserem Online-Magazin! Darin stehen spannende Berichte von Fachexpert:innen, und du erfährst Tipps und Tricks aus der Branche. Wir wünschen dir viel Erfolg beim Bewerben und viel Spaß beim Lesen!

Neueste Blogbeiträge

Zu allen Blogbeiträgen