5 gute Gründe für Saisonarbeit - 2022 - Blog - Hogastjob

5 gute Gründe für Saisonarbeit

Was spricht für den Job auf Zeit? 

Ob im Sommer oder im Winter: In der Hotellerie und Gastronomie ist Saisonarbeit ein beliebtes Arbeitsmodell. Betriebe können dadurch die Hauptsaison optimal nutzen. Und du? Auch für dich hat die Arbeit auf Zeit Vorteile – und zwar mehr, als du vielleicht denkst …

 


1. Einstiegschance

Du hast gerade deine Ausbildung abgeschlossen? Dann ist die Saisonarbeit deine Chance, erste Praxiserfahrungen zu sammeln. Denn in Saisonbetrieben gibt es besonders viele Einsteigerpositionen. Ein super Karrieresprungbrett also. Vor allem, wenn du deinen Job gut machst und dein Arbeitgeber mit dir zufrieden ist. Im besten Fall wird eine langfristige Anstellung daraus.

 

Und wenn es nicht so ideal ist? Dann weißt du immerhin, dass du in einem anderen Arbeitsbereich besser aufgehoben bist. Glücklicherweise bist du ja nicht langfristig an die Stelle gebunden.

 


2. Gehalt

Als Saisonarbeiter*in kannst du in kurzer Zeit relativ gutes Geld verdienen. Insbesondere dann, wenn du als Servicekraft oder Koch bzw. Köchin im Einsatz bist, erwarten dich zum Teil vielversprechende Gehälter. Dazu kann im Service ein besonders hohes Trinkgeld kommen, vor allem in gehobeneren Tourismusregionen und -betrieben.

 

3. Connections

In Hotels und Gastronomiebetrieben bist du klassischerweise von vielen Menschen umgeben. Dadurch kannst du privat und beruflich wertvolle Freundschaften und Kontakte in aller Welt knüpfen. Du wirst sehen: Dein neues Netzwerk steckt voller Reise- und Karrieremöglichkeiten – und das weit über die Grenzen Österreichs hinaus!

 


4. Lebenslauf

Ein interessanter Lebenslauf ist bei der Suche nach deinem Traumjob Gold wert. Saisonjobs können da wertvolle Referenzen sein – unter anderem aus folgenden Gründen:

 

  • Sie überbrücken die Zeit zwischen zwei Fixanstellungen, sind also wunderbare Lückenfüller.
  • Sie weisen darauf hin, dass du wichtige Fähigkeiten erworben hast: zum Beispiel, dass du teamfähig bist, mit Stress umgehen kannst und kein Problem hast, in einem neuen Umfeld zu arbeiten.
  • Oft erlernst oder festigst du im Zuge eines saisonalen Einsatzes Fremdsprachenkenntnisse – ein klarer Pluspunkt in der Tourismusbranche oder für Jobs im Ausland!
  • Wenn du in Top-Betrieben gearbeitet hast, spricht das ebenfalls für dich und deine Qualitäten.

 

5. Freizeitvergnügen

Dort arbeiten, wo andere Urlaub machen … So etwas kann nicht jeder von sich behaupten. Das heißt nämlich auch, dass du deine Freizeit in den schönsten Regionen Österreich verbringst. Herrliche Pisten im Winter, traumhafte Seen und Berge im Sommer – deine Heimat auf Zeit ist mit großer Wahrscheinlichkeit ein Paradies für Freizeitaktivitäten.

 

Noch besser: Viele Tourismusbetriebe bieten ihren Mitarbeitern Vergünstigungen auf Skipässe, Bergbahnen und auf weitere Highlights.

 


HOGASTJOB-Tipps für Saisonarbeiter*innen

Falls wir dich mit diesen Argumenten überzeugt haben, kannst du dich sofort weiter zu unserer praktischen Checkliste für Saisonarbeit klicken. Oder du lernst gleich die Top-Winterregionen für die Saisonarbeit in Österreich kennen. Ein anderer Sommerjob ist dir lieber? Dann mach dir ein Bild über eine Auszeit auf der Alm als Senner:in!

 

Zur Inspiration wechselst du am besten direkt zu den aktuellen HOGASTJOB-Stellenangeboten für die Sommer- und Wintersaison

Neueste Blogbeiträge

Zu allen Blogbeiträgen